Wichtige Neuerscheinung zur Archivwissenschaft online

Bevor es nach Ostern mit dem Wannsee-Protokoll weitergeht, hier eine Literaturanzeige. Der Tagungsband „Archive und Literatur“ von der gleichnamigen Linzer Tagung des vergangenen Jahres vereint substantielle Beiträge zur Archivtheorie v. a. aus der Sicht von Literaturarchiven, schlägt aber auch die Brücke zum öffentlichen Archivwesen z. B. des Staates. Dabei ist auch etwas aktenkundliches aus meiner Feder.

Erfreulich ist, dass der Band parallel zur Buchhandelsausgabe kostenlos online steht. Die von De Gruyter eingeräumte restriktive Lizenz CC BY-NC-ND stellt für den wissenschaftlichen Gebrauch zwar nicht zufrieden, diese Lösung ist aber immer noch besser als ein reines Print-Produkt für wenige Spezialbibliotheken.

Der Sammelband

Dallinger, Petra Maria/Hofer, Georg/Judex, Bernhard (Hrsg., 2018): Archive für Literatur. Der Nachlass und seine Ordnungen. Berlin: De Gruyter (Literatur und Archiv 2). (https://doi.org/10.1515/9783110594188)

Mein Beitrag

Berwinkel, Holger (2018): „Zur Epistemologie amtlicher und privater Aufzeichnungen“, S. 31–54. (https://doi.org/10.1515/9783110594188-003)

Mein Anliegen war es, mit dem Paradigma der Pragmatischen Schriftlichkeit künstliche Barrieren abzubauen, die amtliche Schriftstücke von literarischen trennen sollen. Die unselige, so weit ich sehe in der Archivwissenschaft abgeräumte Zwecktheorie Ivo Striedingers, die eigentlich nur den Handschriften-Abteilungen der Bibliotheken eins auswischen sollte, fristet im erweiterten Archivdiskurs nämlich ein erstaunliches untotes Leben fortgesetzter Rezeption als das, was Staatsarchivare vermeintlich so denken.

Ich habe dann die klassische aktenkundliche Methodik an einem Beispiel demonstriert, das Lesern von Aktenkunde bekannt vorkommt: Mein Blogpost zum Geschmack des Archivs war dazu ein Exkurs.

Die Beurteilung meines Beitrag ist dem geneigten Publikum aufgegeben. Als Ganzes ist der Band aber Pflichtlektüre für Archivwissenschaft und kulturwissenschaftlichen Archivdiskurs. Die beiden sinnvoll (!) zwischen zwei Buchdeckel bekommen zu haben, ist schon ein Verdienst an sich.

Zitierempfehlung: Holger Berwinkel, Wichtige Neuerscheinung zur Archivwissenschaft online, in: Aktenkunde, 28. März 2018, https://aktenkunde.hypotheses.org/829.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.