Schlagwort-Archive: Literaturbericht

Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert

Sommerloch – Bibliografie-Zeit! Meine Literaturauswahl zum Einstieg in die Aktenkunde scheint ganz nützlich zu sein. Deshalb habe ich sie hauptsächlich um Literatur, mit der ich hier im letzten Jahr gearbeitet habe, erweitert. Außerdem habe ich die Struktur verfeinert und einige Titel anders eingeordnet – da ist immer persönlicher Geschmack im Spiel.

Was gibt es Neues?

Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert weiterlesen

Paläographie, Graphologie, Forensik

Dieses Blog bringt immer wieder Beiträge zur Aktenforensik. Das meint die Anwendung aktenkundlicher Methoden zum praktischen Zweck juristischer oder auch historisch-politischer Beweiserhebung: Ist ein Dokument authentisch? Wer hat es verfasst? Wurde es nachträglich manipuliert?

Eine cause célèbre der Forensik von Schriftstücken ist die Affäre Dreyfus. Die Historische Zeitschrift vom Dezember 2016, die mir erst jetzt in die Hände fiel, bringt einen hoch interessanten und wunderbar geschriebenen Aufsatz des Schweizer Historikers Caspar Hirschi zur Rolle der Schriftexperten in den Prozessen gegen Dreyfus und Zola — und er steht sogar online.

Das gibt Anlass zur Beschäftigung mit der Paläographie und ihrer exzentrischen Cousine, der Graphologie, im Verhältnis zur Aktenkunde.

Paläographie, Graphologie, Forensik weiterlesen

Gesammelte Aufsätze von Lorenz Beck erschienen

Im Sommer hatte ich hier die Gedenkschrift Beck angekündigt. Nun liegt das Buch vor. Es dokumentiert die ganze Breite des Schaffens des 2013 verstorbenen Historikers und Archivars Lorenz Friedrich Beck. Neben der Landesgeschichte Mitteldeutschlands und Studien zu den Hilfswissenschaften des Mittelalters zählte dazu die Aktenkunde. Der Band enthält drei Aufsätze, die es lohnt (wieder) zu entdecken.

Gesammelte Aufsätze von Lorenz Beck erschienen weiterlesen

Literaturanzeige: Verwaltung und Schriftgut der Diözese Budweis in josephinischer Zeit

Ein Gastbeitrag von Pavel Holub (Pelhřimov)

Lenka Martínková, Die Diözese Budweis 1785-1813. Ein Beitrag zu Organisation, Verwaltung, Schriftgut und Geistlichkeit der Diözese in josephinischer Zeit, Pelhřimov 2011. 308 S., 200 Kč (8 €). ISBN 978-80-7415-064-7.

Die Zahl der Beiträge zur Diplomatik (Aktenkunde) des 18. und 19. Jahrhunderts wurde in letzten Jahren in der Tschechischen Republik erhöht. Sehr wichtig in diesem Sinne sind zwei Bücher von Lenka Martínková (Die Diözese Budweis 1785-1813. Ein Beitrag zu Organisation, Verwaltung, Schriftgut und Geistlichkeit der Diözese in josephinischer Zeit) und von Zbyněk Sviták (Z počátků moderní byrokracie. Nejvyšší zeměpanský úřad na Moravě v letech 1748–1782 – „Aus den Anfängen der modernen Bürokratie. Das obere Landesamt im Mähren in den Jahren 1748–1782“). Es war nicht üblich, dass die Bücher über die Diplomatik in der Tschechischen Republik auf Deutsch herausgegeben wurden. Diese Regel ist mit Lenka Martínková und ihrem Buch über die Diözese Budweis gebrochen, und so kann ein breiteres Lesepublikum angesprochen werden.

Literaturanzeige: Verwaltung und Schriftgut der Diözese Budweis in josephinischer Zeit weiterlesen

Aktenkunde und Transparenz: Drei wichtige Aufsätze online

In diesem Blog mache ich sporadisch auf ältere Literatur aufmerksam, die nach meiner Ansicht eine breitere Rezeption verdient hätte. In Vorbereitung auf die Jahrestagung des IÖG im November bin ich einmal mehr auf drei Aufsätze gestoßen, die 2000 im selben Sammelband veröffentlicht wurden und in der Zusammenschau Gegenstand wie Kontext der Aktenkunde treffender umschreiben als manches Lehrbuch. Und alle drei stehen mittlerweile online.

Aktenkunde und Transparenz: Drei wichtige Aufsätze online weiterlesen